Maschinendatenerfassung in der Produktion

Maschinendatenerfassung in der Produktion

Der digitale Wandel findet nicht nur Einzug in alle Lebensbereiche sondern auch in den Arbeitsalltag jeder Branche. 

Es zeigen sich jedoch deutliche Unterschiede beim Tempo der Veränderung. IT- und Medien-Branche spüren den Wandel unvermittelt und tiefgreifend – bis hin zum Wegfall von Geschäftsmodellen. 

Im Maschinenbau hält die Digitalisierung des 21. Jahrhunderts zunächst nur schrittweise Einzug im Maschinenbau. 

Speicherprogrammierbare Steuerungen haben zwar schon lange Festverdrahtete abgelöst, aber der nächste Schritt hin zur Vernetzung des Maschinenparks, einem digitalen Schatten der Fertigung und zur Echtzeitauswertung stehen noch bevor. 

EDV Pyramide: ERP, MES, BDE und MDE bauen auf dem Shopfloor auf. Plandaten wandern von oben nach unten durch das Unternehmen und Rückmeldedaten von unten nach oben.

EDV Pyramide: ERP, MES, BDE und MDE bauen auf dem Shopfloor auf. Plandaten wandern von oben nach unten durch das Unternehmen und Rückmeldedaten bei Erfassung und idealerweise von unten nach oben.

Die Erfassung von Maschinendaten ist dafür ein KernelementDenn sie ist zentraler Baustein in der EDV-Pyramide eines Unternehmens. 

Aus dem ERP-System werden zunächst Stammdaten, Stücklisten und weitere Plandaten entnommen und bei Ihnen eventuell an ein Manufacturing Execution System (MES) übermittelt. Dort werden sie mit Betriebsaufträgen kombiniert und letztlich als Anhang von Fertigungsaufträgen an den Shopfloor weitergeleitet. 

Auf Ihrem Shopfloor fallen bei der Bearbeitung wertvolle Informationen, wie Produktions- und Stillstandszeiten, sowie Gut- und Schlechtmengen an.

Wenn Sie diese Informationen als Rückmeldedaten erfassen und nutzen, können Sie Fertigungsaufträge analysieren und Abläufe nach OEE optimieren

Dafür erklären wir Ihnen im Folgenden mögliche technische Umsetzungen für eine erfolgreiche Maschinendatenerfassung.

Technische Umsetzung von Maschinendatenerfassung

Schematischer Aufbau der Maschinendatenerfassung (MDE)

Schemata Maschinendaten Erfassung, Auswertung und Verteilung
Schematischer Aufbau der Maschinendatenerfassung (MDE) von Erfassung hin zu Analyse und Aufbereitung.

Maschinendatenerfassung bezeichnet die Schnittstelle zwischen den Maschinen, an denen Informationen anfallen und der Informationsverarbeitung. 

Die erfassten Daten können Sie in Produktdaten und Prozessdaten unterteilen. Produkt- und Prozessdaten können Sie auf zwei Arten weiterverwenden. Zum einen können Sie sie als Einflussgrößen direkt in die Maschinenregelung einfließen. 

Zum anderen stellen sie für Sie sie eine zentrale Datenquelle der Betriebsdatenerfassung dar und sind bilden die Grundlage jeder datenbasierten Steuerung und AuswertungSie können Fertigungsprozesse genau analysieren, Optimierungspotentiale aufgedecken und im Sinne des kontinuierlichen Verbesserungsprozesses Produktivitätssteigerungen realisieren.

Die Maschinendatenerfassung können Sie sowohl automatisch als auch manuell technisch umsetzen.

Die automatische Erfassung hat den Vorteil, dass sie im Hintergrund stets mitläuft und nicht vergessen werden kann. Moderne Maschinen bieten dafür meist Schnittstellen, wie z.B. den Kommunikationsstandard OPC-UA oder dem seriellen Standard RS-232. Über diese Schnittstellen können Sie unter anderem Daten zum Zustand der Maschine, sowie Rüst- und Durchlaufzeiten direkt aus der Maschinensteuerung erhalten. So kann eine ausgezeichnete Datenqualität sichergestellt werden. 

Wenn Sie über einen bestehenden Maschinenpark ohne Schnittstellen verfügen, bietet sich Retro-fitting als Methode zur automatischen Erfassung an. Retro-fitting bezeichnet die nachträgliche Ausstattung von Maschinen mit Sensoren. Diese erfassen in Abhängig des Fertigungsverfahrens aussagekräftige Daten wie z.B. spezifische Lastgangprofile, Bewegung oder Beschleunigung, um daraus Kennzahlen wie z.B. Durchlaufzeit und Mengen für Sie zu generieren. 

Wenn Ihre Fertigungsprozesse oder Teile davon kein Retro-fitting erlauben, stellt die manuelle Erfassung eine geeignete Alternative dar. Für diese werden entweder die Maschinen mit Meldestationen, in Form von handelsüblichen Tablets, bestückt oder den Mitarbeitern Smartphones zur Verfügung gestellt. Auf beiden Gerätevarianten ist die Selfbits Manufacturing Suite App installiert, mit der Sie und Ihre Mitarbeiter auftrags- und maschinenbezogen Daten erfassen können.

Die Selfbits Manufacturing Suite stellt dabei als MES die benötigten Stammdaten sowie aktuellen Fertigungsaufträge auf den Endgeräten zur Verfügung.

Die Selfbits Manufacturing Suite ermöglicht Ihnen durch die modulare Gestaltung eine Kombination aus allen drei Methoden zur Maschinendatenerfassung.

MDE von Selfbits

Erfahren Sie mehr über unsere MDE-Lösungen

Comments are closed.